Homepage → Aktuell → Aktuell vor 2018

Aktuell vor 2018

Rom, 22.Okt. 2017: Papst Franziskus hat die von ihm eingeführte Neuerung bei der Übersetzung liturgischer Texte in einem Brief bekräftigt und damit anderslautenden Interpretationen von konservativer Seite widersprochen. In einem am Sonntag vom Vatikan veröffentlichten Schreiben an den Chef der Gottesdienstkongregation, Kardinal Robert Sarah, betont der Papst erneut, dass die örtlichen Bischofskonferenzen künftig mehr Verantwortung tragen. Dies hatte Franziskus bereits im September mit dem Erlass "Magnum principium" (Das wichtige Prinzip) verfügt, der seit Oktober in Kraft ist.

Auch Kardinal Robert Sarah, der das anders haben will, steht unter dem Papst. Daher nun die öffentliche Zurechtweisung, damit klar ist, was der Papst und damit die Kirche will.

 

Die Priester und Professoren Paul M. Zulehner (Wien) und Tomáš Halík (Prag) bitten, ihren Öffentlichen Briefes an Papst Franziskus zu unterstützen. Der kurze Brief bringt zum Ausdruck, "dass wir für Ihre mutige und theologisch wohl begründete Amtsführung dankbar sind." (hier: Quelle und Möglichkeit der Unterstützung)

 



 

 Aufgrund der aktuellen Situation (nur ein Priester im Pfarrverband) gilt die geänderte Gottesdienstordnung der Sommerferien auch weiterhin. Daher gibt es in der Regel am Samstag keine Vorabendmesse in St. Ulrich.
vgl. hier, rechte Spalte

Das Bewerbungsverfahren für einen weiteren pastoralen Mitarbeiter vorzugsweise einen Priester für den Pfarrverband läuft. Wir haben vom Ordinariat bisher aber noch keine weiterführenden Informationen dazu bekommen. Momentan versuchen wir, für die offenen Pfarrgottesdienste (10:00 Gottesdienste am Sonntag oder Feiertage) Zelebranten zu gewinnen. Sollte das für einen Gottesdienst mal nicht gelingen, werden wir Ihnen in diesem Fall eine Wortgottesfeier anbieten, wobei Sie dann natürlich zur Eucharistiefeier in die jeweils andere Pfarrei ausweichen können.

 

 


 

Hier ist der Link zu unserem Gottesdienst am So. 11. Juni 2017, den der Deutschlandfunk live sendete.
(Auf der Ziel-Seite bitte bis zum  Datum
11. Juni 2017 nach unten scrollen.)

 



 

 Spenden für die Not auf den Philippinen: jetzt bequem von unserer Spendenseite aus online!

 

 



 

 

 

 

 

 

   

Klick zur Vergrößerung

Florian Wolters: unser neuer Mitarbeiter im Pfarrverband

„Mit dem Herzen im Himmel und den Füßen auf der Erde sein"-, dieser Leitsatz des italienischen Theologen Giovanni (Don) Bosco war es wohl, der mich für ein Studium der Theologie und der Sozialen Arbeit am Studienstandort Benediktbeuern motiviert hat.

 

Aufgewachsen bin ich in einem Stadtteil mit besonderem Erneuerungsbedarf in Ratingen, einer Kleinstadt zwischen den großen Metropolen Düsseldorf und Essen. Hier war von frühster Kindheit an prägend das Erleben einer Kirche, in der Menschen so sein dürfen, wie sie sind, egal ob reich oder arm, gesund oder krank, jung oder alt und sie mit ihren Fähigkeiten und Talenten zum Aufbau des Reich Gottes beitragen können. Die soziale Dimension von Kirche hat also für mich schon immer eine große Bedeutung.
Entsprechend freue ich mich, dass ich nach Stationen in der Jugend(sozial)arbeit im Westen Münchens und der Studentenseelsorge an der Katholischen Hochschulgemeinde der TU München, hier bei Ihnen in Unterschleißheim, als Seniorenseelsorger für das Haus am Valentinspark, schwerpunktmäßig wieder einem diakonischen Feld von Kirche widmen darf. Mit meinen restlichen 10 Stunden möchte ich mich vor allem im Pfarrverband einbringen.


Ich freue mich darauf, mich gemeinsam mit Ihnen auf den Weg zu machen, um Räume zu entdecken, in denen das Heil entstehen kann und etwas von der liebenden Kraft Gottes spürbar wird. Privat bin ich verheiratet und Vater einer zweijährigen Tochter, meinem größten Glück. Mehr erfahren Sie in der persönlichen Begegnung, auf die ich mich sehr freue.


    Ihr Pastoralreferent Florian Wolters




89,9% und noch mehr fehlen uns...

Nach den am 21. Juli 2017 publizierten „Eckdaten des Kirchlichen  Lebens in Deutschland  2016" (Flyer dazu hier) ist bundesweit der Gottesdienstbesuch auf 10,2 Prozent weiter zurückgegangen (2014: 10,8%, 2004: 15%, 1994: 19%, 1964: 46%).

Im Erzbistum München-Freising sind es 10,1%.

Gezählt wird jeweils am zweiten Fastensonntag und am zweiten Sonntag im November, also an möglichst „normalen" Sonntagen des Kirchenjahres. 

„Weg von der normativen oder fremdbestimmten zu einer selbstbestimmten Kirchenbindung" so erklärt der Theologe und Religionsforscher Prof. Michael N. Ebertz den Rückgang:  „Ausgerechnet die Messe, die vom Klerus als Höhepunkt und Quell kirchlichen Lebens gedeutet wird, verliert dramatisch an Boden."

 

Es fehlen uns auch Menschen, die unsere Kirche verlassen haben:

 

Bei den Kirchenaustritten führt 2016 unser Erzbistum mit  17.987 Menschen leider die bundesweite Skala der 27 Diözesen an, obwohl es von der Zahl der Katholiken her erst an 5. Stelle steht. Münster hat 1.891.156 Katholiken (München-Freising: 1.718.568); es sind dort mit 8.114 weniger als die Hälfte ausgetreten. Das war auch schon 2015 so, auch wenn die Austritte um 11% (M-FS) bzw. 17% (MS) weniger geworden sind, relativ bei beiden nur um 0,1%.
Die Deutsche Bischofskonferenz zu den Austritten: „Leider haben uns 2016 erneut viele Menschen verlassen, in dem sie aus der Kirche ausgetreten sind.  Wir müssen den Menschen, die weggehen, aktiv nachgehen, um ihre Beweggründe zu verstehen und unser Handeln danach kritisch zu überprüfen, um es da – wo notwendig – auch neu auszurichten."

Papst Franziskus hat die Bischöfe aufgerufen, „mutige Vorschläge“ zu entwickeln. Viele Menschen sind zu erreichen, wenn wir ihnen persönlich liebevoll Zuwendung, Zeit und Raum schenken.

 

 


 

 

 

 

 

 

 



 

 

  

Erstkommunion am So. 28. Mai 2017:

 

  Klick hier zu weiteren 40 Bildern zum Anschauen und Herunterladen

 

Erstkommunion am So. 21. Mai 2017:

 

  

klick zur Vergrößerung

 Klick hier zu weiteren 48 Bildern zum Anschauen und Herunterladen

 

 

 


 

 
 

Pfarrvikar Christoph Zirkelbach entpflichtet

Aus dem Kirchenzettel vom 28. Apr. 2017:

"Liebe Pfarrgemeindemitglieder aus St. Ulrich und St. Korbinian,
wie Sie vermutlich erfahren haben, ist Pfarrvikar Christoph Zirkelbach vor ca. 2 Wochen als Seelsorger in unserem Pfarrverband bis auf weiteres entpflichtet worden.

Wir vom Seelsorgsteam haben leider bislang auch keine näheren Kenntnisse dazu. Wir hoffen, dass wir in absehbarer Zeit entsprechende Informationen zur Verfügung stellen können.  Wir sind im Moment ebenso wie Sie daran interessiert, zu erfahren, wie es in Zukunft weitergehen soll.


Weil wir momentan natürlich in einen personellen Engpass geraten sind, bitten wir um Ihr Verständnis, dass für die Werktagsgottesdienste bis auf weiteres die Ferienordnung gilt:  Also finden am Dienstag und Donnerstag in St. Ulrich und am Mittwoch und Freitag in St. Korbinian die heiligen Messen statt. Achten Sie bitte auf den Kirchenzettel und die Homepage.
Für die offenen Sonntagsgottesdienste versuchen wir Aushilfspriester zu organisieren. Bitte entnehmen Sie die angebotenen Gottesdienste an den Wochenenden in der nächsten Zeit dem Kirchenzettel.


Ihr Pfarrer Streitberger"

 

Wir, die Webmaster, bemühen uns, auch auf der Homepage die Daten der Gottesdienste aktuell zu halten. 

 

 

 


 

 

   
 

Immer Aktuell:

Sterben, Tod, Trauer:
Wegweiser in Grenzsituationen
   

 


 

Die Freude der Liebe, die in den Familien gelebt wird, ist auch die Freude der Kirche“
Deutsche Bischöfe zum Papstschreiben Amoris laetitia" - Kommunion für Wiederverheiratete nun offiziell möglich


Eine Entscheidung für den Sakramentenempfang gilt es zu respektieren", heißt es in dem mit Spannung erwarteten Bischofswort zum Papstschreiben Amoris laetitia", das die Deutsche Bischofskonferenz Anfang Feb. 2017  veröffentlicht hat. Der Gewissensentscheidung des Betroffenen soll eine ernsthafte Prüfung und ein geistlicher Prozess vorausgehen.
Bisher waren Katholiken, die nach einer Scheidung erneut zivil heiraten, vom Empfang der Kommunion generell ausgeschlossen, sofern sie nicht enthaltsam leben.
Hier zum Wortlaut der Erklärung der deutschen Bischofe  ( 7 S. pdf)

 

 

 

Das für die Liebe in der Familie grundlegende Papstschreiben „Amoris laetitia" liegt in deutscher Übersetzung im Schriftenstand in der Neuen Kirche für 1 € zum Mitnehmen auf. Wenn es an unserem Schriftenstand (für 1 €) ausverkauft sein sollte dann hier selbst beim  Shop der Deutschen Bischofskonferenz bestellen.

 

 „Alle sind wir aufgerufen, das Streben nach  etwas, das über  uns  selbst und unsere Grenzen hinausgeht, lebendig zu erhalten, und jede Familie muss in diesem ständigen Anreiz leben. Gehen wir voran als Familien, bleiben wir unterwegs!  Was uns verheißen ist, ist immer noch mehr.  Verzweifeln  wir  nicht an unseren Begrenztheiten, doch verzichten wir ebenso wenig darauf, nach der Fülle der Liebe und der Communio zu streben, die uns verheißen ist.“

Die Eucharistie sei ein Heilmittel für die Schwachen, keine Belohnung für die Vollkommenen, schreibt darin der Papst.


 

Klick hier zu Bildern  vom Neujahrskonzert  am 29. Jan. 2017

 


  Frühere Meldungen, aus dem Jahr 2016:

 

  

     

Neue Ministranten  2016

 Klick zur Vergrößerung 

 

                               

Im Dezember 2016 wurden sieben neue Ministranten in St. Ulrich Unterschleißheim in ihr Amt eingeführt.

 

Lukas Berthold, Elisa Bertolin, Emilia Dambietz, Dominik Nowosolow und Selina Schall freuen sich zusammen mit Pfarrer Johannes Streitberger, Pastoralassistentin Christina Hoesch, den Oberministranten Paul Martin und Paul Binder und ihren Gruppenleitern Franziska Gabriel und Johannes Rohleder auf ihre neuen Aufgaben.

 


 

 Aktuelle Projekte in St. Ulrich:

 

„Unterschleißheimer Tisch“ Klick hier

 

„Im Sterben nicht allein gelassen“ Klick hier 

 

 
    

                    

 


  

Herzliche Bitte um eine Spende für einen Kindergarten in Afrika:

                                                      

 

  



Schwester Michaela Prachtl aus Unterschleißheim hatte in einem Brief an Bürgermeister Böck um eine Unterschleißheimer Spendenaktion gebeten.

Dabei wies sie auf die schwierige Situation der Missionsstation der MC in Taung in Südafrika hin, die einen Kindergarten betreibt. Er wird zum größten Teil über Spendengelder finanziert.

 

Hier das Spendenkonto:

 

Missionarinnen Christi (MC
LIGA München  BIC: GENODEF1M05
IBAN: DE76 7509 0300 0002 1460 45
(zum Kopieren:
DE76750903000002146045)
Verwendungszweck Sr.  Michaela Prachtl

 

Michaela und andere Mit-Schwestern waren in München zur alle 6 Jahre einberufenen  Generalversammlung 2016; so konnte sie auch am 20. Juli 16 im kleinen Sitzungssaal des Bürgerhauses Unterschleißheim über 40 Interessierte aus erster Hand informieren und um Spenden bitten.

 

Hier der Text der vorausgehenden Mitteilung, die Annegret Harms für die Fraktionen des Stadtrats der Presse übergab.

 

 

 

     Klick zur Vergrößerung


 

 

 Unsere 8 neuen Ministranten
(7 im Bild)

Klick zur Vergrößerung

 

 

 

 

 

 

wurden in St. Ulrich eingeführt.

Am So. 17.Dez.17 um 10 Uhr:

Alphabetsich: Jessica Bloch, Leonie Blum, Sara Dankl*), Laura Kramheller, Martin Kundrat, Julia Lahner, Larissa Riediger und Vanessa Strach;

*) folgte am 4. Feb.


freuen sich zusammen mit

Pfarrer Johannes Streitberger, Pastoralreferentin Christina Hoesch, den Oberministranten Paul Binder und Paul Martin sowie Oberministrantin Paula Roswag und ihren Gruppenleitern Paul Binder und Johannes Rohleder
auf ihre neuen Aufgaben.

Foto: Richard Graf

 


 

 

 

 

 

 


 

 


 

 Feier des 50jährigen Priesterjubiläums von Pfr. i. R. Hans Krämmer  - zum Pressematerialzur Predigtzu Bildern

 


 

 Erstkommunion 2016 hier

 


Pfarrverband ab 1. Juni  2016

 

Das Errichtungsdekret vom 21. März 2016

Im besonderen Auftrag des Erzbischofs Dr. Reinhard Kardinal Marx wird auf Vorschlag des zuständigen Bischofsvikar Rupert Graf zu Stolberg, nach Beratung im Priesterrat und im Ordinariatsrat mit Wirkung vom 1. Juni 2016 der „Pfarrverband Unterschleißheim - St. Ulrich und St. Korbinian" kanonisch errichtet. Der Zusammenschluss der Pfarreien zu einem Pfarrverband erfolgt zur Koordination der gesamten Seelsorge und zur Bündelung ihrer Seelsorgs- und Verwaltungsaufgaben. Der Pfarrverbandsleiter, die sonstigen Kleriker und die pastoralen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden für den gesamten Bereich des Pfarrverbandes angewiesen. Der Aufbau und die Leitung des Pfarrverbandes richten sich nach den Vorgaben des Orientierungsrahmens zur Ausgestaltung von Seelsorgeeinheiten in der Erzdiözese München und Freising vom 23.07.2010.

Der gemeinsame Prozess für den Aufbau des Pfarrverbands, begleitet durch das Regionalteam München der Erzdiözese München-Freising, hatte im Mai 2015 mit einer ersten Besprechung begonnen. Zum Pfarrverband  siehe auch den "Orientierungsrahmen" von 2010 und die Karte unserer Region (dort Feldmoching)

 



 

 

Klick zur Vergrößerung

Begeistert war am 25. Jan. 2015 das Publikum in der (vollen) Neuen Kirche über das barocke Neujahrskonzert von Chor und Orchester St. Ulrich. Gratulation zur großartigen Leistung und herzlichen Dank!

 

 


 

Erstkommunion 2015 hier

 

 


 

  

 

 Unsere neuen Minis 2015:


Klick zu großem Bild

 

Einführung neuer Ministranten am 3.Adventsonntag 2015 in St. Ulrich

 

 


 

Bischofsynode ab 4. Okt. 2015 zur Familie

Am 25. Okt. 15 endete in Rom die Bischofssybode. Hier zum Text der Abschluss-Erklärung

Die Beobachter urteilen: Vorsichtige Öffnung in strittigen Fragen, Hoffnungen auf radikale Reformen gedämpft.
Die deutschen Bischöfe werteten den Text als Erfolg, während von anderer Seite auch Kritik kam.
Papst Franziskus: das war "die Erfahrung einer Kirche auf dem Weg." Er rief die Synodenväter auf, den gemeinsamen Weg weiterzugehen.
Mit Spannung wird nun erwartet, welche Entscheidungen der Papst  treffen wird.  Es ihm - so die KNA - gelungen,  bei den Wiederverheirateten und dem Respekt vor Homosexuellen, seine ansteckende Sprache liebender Zuwendung und Barmherzigkeit auf viele seiner Mitbrüder überspringen zu lassen.
"Ich bin sehr glücklich, dass wir einen Schritt vorangekommen sind", sagte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx. Die Synode habe die katholische Kirche verändert, lobte der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Alois Glück.

In seiner Abschlussrede am Ende der Beratungen betonte Papst Franziskus, dass es künftig mehr dezentrale Lösungen in der Familienseelsorge geben müsse, um die Unterschiede zwischen den Kulturen stärker zu berücksichtigen.

Die 270 im Vatikan versammelten Bischöfe appellierten lt. KNA an die internationale Gemeinschaft, nach politischen Lösungen für die Konflikte in der Region zu suchen, die den kulturellen und religiösen Eigenheiten der einzelnen Länder Rechnung tragen: "Wir sind überzeugt, dass es möglich ist, der Gewalt Einhalt zu gebieten, die in Syrien, im Irak und in Jerusalem jeden Tag mehr unschuldige Menschen betrifft und die humanitäre Krise verschlimmert", heißt es, Dazu müssten nach Auffassung der Bischöfe im Respekt vor dem Völkerrecht diplomatische Mittel eingesetzt werden.

 

 


 

Frühere Meldungen, vor dem Januar 2015:

 


 

</

Klick zur Vergrößerung

 Die Pfarrei St. Ulrich bedankt sich bei den 48 Kindern und Jugendlichen für ihr Mitmachen, bei den 19 Erwachsenen für die Begleitung und die Unterstützung, bei den beiden Organisatorinnen Marianne Madl und Ute Linberg, bei den 7 Köchen, die die Sternsinger jeden Abend so gut bewirtet haben, und bei allen, die durch ihre großzügigen Spenden, die Rekordsumme 13.880 EUR kam zusammen, notleidenden Kindern auf den Philippinen direkt helfen.

 

 

 


 

 

 

Am Sonntag, den 12. Okt. 14,  im Pfarrgottesdienst führte  Dekan G.R. Johannes Kurzydem Pfarrer Johannes Streitberger (rechts) in sein Amt als Pfarrer von St. Ulrich und Pfarradministrator von St. Korbinian ein. 

   


 

Herzlich willkommen in St. Ulrich:

Pfarrer Johannes Streitberger!

 

Der Nachfolger von Pfarrer Franz Muck wurde am 27. März 14 vom Erzbischof ernannt: Es ist Pfarrer Johannes Streitberger (geb. 1961 in Triftern/Ndb., Priesterweihe 1996 in Benediktbeuern). Am 1. Sept. 14 kam er in unsere Pfarrei und ist nun Leiter des Pfarrverbands, der die gesamte Stadt Unterschleißheim mit ca. 12.000 Katholiken umfasst.  Zuvor war er Pfarrer im Pfarrverband Maria Tading (Forstern-Tading, Hohenlinden, Pastetten, Buch a.B.) 

 

 


       

 


7. Dez. 2014: Über 700.000 Menschen sind  auf den Philippinen vor dem Taifun "Hagupit" geflohen und oft obdachlos. P. Joel sj bittet um finanzielle Nothilfe für die Opfer des Taifuns: Die Menschen haben Angst, weil sie schlimme Erfahrungen mit dem Taifun "Haiyan" vom letzten Jahr haben.

 

Klick zur Online-Spende auf das Bild oder hier:

Nothilfe St. Ulrich "Taifun"

  


 

 

Neue Ministranten 2014:

 

14. Dez. 2014: Wir begrüßen unsere acht neuen Minis in St. Ulrich, gratulieren ihnen, dass sie die Ausbildung geschafft haben, wünschen viel Freude und Ausdauer bei ihrem wichtigen neuen Dienst und danken Ihren Eltern  für die Förderung und Unterstützung.  
Die Pfarrgemeinde dankt auch Tanja (links) und Viktoria (rechts) für die Vorbereitung der "Neuen". Zum neuen Obermini wurde heute Paul Martin berufen (obere Reihe links). Daneben stehend freuen sich auf die neue Unterstützung:  Mesner Christan Steger, Pfarrer Johannes Streitberger und PA Christina Hoesch.

 

Klick zur Vergrößerung