Homepage → Gruppen → Kirchenverwaltung

Kirchenverwaltung

Hier zum gemeinsamen Brief  vom 30. April 2020 des Vorsitzenden des Diözesanrats und des Erzbischofs an alle Ehrenamtlichen in den Pfarrgemeinderäten, den Verbänden und den Kirchenverwaltungen zur  Corona-Pandemie vom 20. April 2020

 

Diözesansteuerausschuss der Erzdiözese München und Freising

Zu den Aufgaben der Kirchenverwaltung gehört auch die Bestellung und Entsendung (Delegation) eines Mitgliedes für die Wahl der weltlichen Vertreter des Diözesansteuerausschusses. Mehr dazu hier

 

 

Kirchenverwaltung

St. Ulrich

2019/2024      

 

 

Stephan Honal

Kirchenpfleger
Stephan Honal

Diplom‑Informatiker,
Jahrgang 1967

 

 

Stephan Honal
(Kirchenpfleger)

Johannes Streitbeger  (Vorstand)
Ludger Heck
Katja Hennecke
Ulrich Jenuwein
Anna-Lena Kammerer
Klaus Linberg
Andrea Zeiner

     

Stephan Honal neuer Kirchenpfleger von St. Ulrich

                                  

Stephan Honal wurde in der Sitzung der Kirchenverwaltung am 15. April 2021 zum neuen Kirchenpfleger von St. Ulrich gewählt. Er folgt damit Frau Andrea Zeiner nach, die dieses Amt seit 2019 (bereits zum zweiten Mal) innehatte.


Pfarrer Johannes Streitberger gehört von Amts wegen der Kirchenverwaltung an und ist ihr Vorstand. [Art. 10 (1) der Kirchenstiftungsordnung]. Der Kirchenpfleger unterstützt den Kirchenverwaltungsvorstand bei der Erledigung seiner Aufgaben.  Die Kirchenverwaltung ist das Organ der Kirchenstiftung St. Ulrich. Nachberufen wurde im Dez. 2018 Katja Hennecke.

 


 

Wie setzt das Erzbistum München - Freising die Kirchensteuer ein?

Seit  2000 Jahren ist die Kirche eine Solidargemeinschaft indem sie Gottesdienste  feiert,  Sakramente  spendet,  das  Wort  Gottes  verkündet  und  sich  um  die  Armen  und  Ausgegrenzten kümmert. Wie sie dazu bei uns die Kirchensteuer einsetzt und wie Laien, wie vor Ort in der Kirchenverwaltung, dabei mitbestimmen, ist im Finanzbericht 2018 dargestellt: hier auf 114 S. ausführlich,  hier auf 32 S. im Überblick, ganz knapp auf 2 S. hier.

 

 


 

 

Diözesansteuerausschuss  der Erzdiözese München und Freising


Zu den  Aufgaben der Kirchenverwaltung gehört nach  Art. 7 Abs.7  der "Satzung für die gemeindlichen kirchlichen Steuerverbände in den bayerischen (Erz-)Diözesen (GStVS)" in der Fassung vom 1. Januar 2018 auch die Bestellung und Entsendung (Delegation) eines Mitgliedes für die Wahl der  weltlichen Vertreter des Diözesansteuerausschusses (Art. 15 Abs. 2 der Satzung für die gemeinschaftlichen kirchlichen Steuerverbände -  DStVS - vom 15. Dezember 2017). Mehr dazu hier

 

Was macht der Diözesansteuerausschuss?
Bei der finanziellen Jahresplanung der Erzdiözese, der Verteilung von Kirchensteuern an kirchliche Stiftungen und der Anerkennung deren Jahresabschlusses wirkt auch der Diözesansteuerausschusses mit. Die finanzielle Jahresplanung umfasst die zu erwartenden Einnahmen, insbesondere aus der Kirchensteuer, sowie die für die Erfüllung des kirchlichen Auftrags erforderlichen Ausgaben.

 

Wer ist der Diözesansteuerausschuss?
Der Diözesansteuerausschuss hat 16 Mitglieder, von denen 12 demokratisch gewählt sind: 3 gewählte Geistliche, 9 gewählte weltliche Vertreter. Wie bei anderen demokratische Wahlen ist die Aufstellung der Wahllisten und die Auswahl von Kandidaten bereits miteinscheidend dafür, wer in den Gremien vertreten ist. Wählbar als weltlicher Vertreter ist, wer u. a. der Kirchenverwaltung als Mitglied angehört.

Hier ist die Liste der Mitglieder des Diözesansteuerausschusses der Erzdiözese München und Freising für die Amtszeit 2020 bis 2025.
Den Vorsitz hat Kardinal Reinhard Marx  der Generalvikar Peter Beer beauftragt hat, stellvertretender Vorsitzender ist Finanzdirektor Markus Reif; Ernannte Mitglieder sind: Heidi Rösler, München und Schwester M. Gabriele Lober, München.

 

Wie werden die 9 weltlichen Mitglieder des Diözesansteuerausschuss gewählt?
Das Wahlverfahren regelt die Wahlordnung für die Steuerausschüsse der gemeinschaftlichen kirchlichen Steuerverbände in den bayerischen (Erz-)Diözesen (DStVWO).
Die
Erzdiözese München und Freising hat 9 Wahlbezirke. Der Wahlbezirk 1 München I umfasst die Dekanate  München-Innenstadt,  Feldmoching, Freimann und Nymphenburg. Diesen Wahlbezirk 1, zu dem auch wir gehören,  vertreten 2014 bis 2019 Anne Attenberger, Kirchenpflegerin von St. Martin Untermenzing, ersatzweise  Alexander Stadler, Verbundpfleger im  Pfarrverband PACEM-München-Nord-Feldmoching
Am Samstag, 19. Oktober 2019  10 Uhr wählten im Pfarrheim Maria Himmelfahrt München
  die berechtigten Vertreter der Kirchenverwaltungen der 4 Dekanate München – Innenstadt, Feldmoching, Freimann, Nymphenburg für die Amtsperiode 2020 bis 2025 den weltlichen Vertreter und dessen Stellvertreter für München I. 
Die Kandidatenliste wurde erst am Wahltag aufgestellt, anlässlich der Wahlversammlung selbst.

Für Unterschleißheim sind 
(für 2020 bis 2025) gewählt:

Geistlicher Vertreter


Dekan Msgr. Engelbert DirnbergerPV Obergiesing
Ersatz: Domvikar Msgr. Christoph Huber, Dompfarrei M

Weltliche Vertreter


Anne Attenberger, Kirchenpflegerin St. Martin Untermenzing;
Ersatz: Richard Graf zu Waldburg-Wolfegg,  PV Alt-Schwabing



 

 


 

Sonntag, 18.Nov.2018: Wahl  der  neuen KV

Endergebnis,  Platz 1 bis 6 = die  KV 2019 / 2024, dazu Pfarrer Streitberger von Amtswegen und Nachberufungen.

Alle Wahlberechtigten können bis  2. Dez. 2018 gegen dieses Ergebnis begründeten Einspruch erheben.

Von  4279 Wahlberechtigt übten 90 (2,1%) ihr Wahlrecht gültig aus, 1 weiterer Wahlzettel war ungültig.

Es erfolgte kein Einspruch.

 

Wahlzeiten waren:
Neue Kirche:  So. 9:45-12:00 + 15-18 Uhr;
Alte Kirche:   So. 8:00-9:30 Uhr.
Keine Möglichkeit der Stimmabgabe während der Gottesdienste!

 Wahl zur  K i r c h e n v e r w a l t u n g   S t . U l r i c h    2018
 

   

Wahlberechtigt sind alle, die am Wahltag mindestens 18 Jahre alt sind, der römisch-katholischen Kirche angehören und ihren Hauptwohnsitz in der Pfarrgemeinde begründet haben. Jeder Wähler hat maximal sechs Stimmen, jeder Kandidat kann maximal eine Stimme bekommen.


Briefwahlunterlagen können mit den am Schriftenstand ausgelegten Postkarten im Pfarrbüro beantragt werden.
Einsprüche gegen die Wählbarkeit der Kandidaten waren bis zum 27.10.2018 beim Wahlvorstand über das Pfarrbüro geltend zu machen.

      Klick zum Plakat

 

Regelmäßig trifft sich die Kirchenverwaltung (KV) zu Arbeitssitzungen. Meist geht es dabei um Finanz- und Haushaltsfragen aber auch um Peronalangelegenheiten. Daher sind diese Sitzungen nicht öffentlich.

Die Jahresrechnung und der Haushaltsplan liegen jedoch - meist im Frühjahr - zwei Wochen öffentlich in der Sakristei zur Einsichtnahme auf.

Konkret:  Die Jahresrechnung 2017 und der Haushaltsplan 2018 liegen ab sofort bis 16. April 2018 in der Sakristei zur Einsichtnahme auf.

 


 

 

 

 Frühere Wahlperioden:

 (Zur Zusammenstellung der Mitglieder der Kirchenverwaltungen seit 1972)

 

Kirchenpfleger 2013 im Amt bestätigt
In der konstituierenden Sitzung der Kirchenverwaltung 2013/18 am 16. Jan. 13 wurde Ernst Schmitter wieder zum Kirchenpfleger gewählt.
Ihm und den Mitgliedern der Kirchenverwaltung gilt unser Dank.
 
Ergebnis der Kirchenverwaltungswahl vom 17./18. Nov. 2012
Ernst Schmitter
Stephan Honal
Ludger Heck
Andrea Zeiner
Brigitte Fleischmann
Bernd Knatz

Nachberufen wurde am 7. Mai 2013: Ulrich Jenuwein

Verbleibende Ersatzleute:
Katja Hennecke
Gerhard Hering

Pfarrer Johannes Streitberger gehört von Amts wegen der Kirchenverwaltung an und ist ihr Vorstand. [Art. 10 (1) der Kirchenstiftungsordnung]. Der Kirchenpfleger unterstützt den Kirchenverwaltungsvorstand bei der Erledigung seiner Aufgaben.
Die Kirchenverwaltung ist das Organ der Kirchenstiftung St. Ulrich.

 

Wahl zur Kirchenverwaltung 2012

Am 17./18. Nov. 12 fanden im Erzbistum München-Freising die Neuwahlen der Kirchenverwaltungen für die Amtsperiode 2013-2018 statt.

Zur Vorbereitung und zur Durchführung der Wahl in St. Ulrich wurde ein Wahlausschuss von den Pfarreigremien gewählt. Diesem Ausschuss, der sich am Sonntag 24.Sep.12 konstituiert hat, gehören an: Pfarrer Franz Muck, Ernst Schmitter (Vorsitzender), Ludger Heck (stellv. Vorsitzender), Martin Nieroda (Schriftführer), Andrea Zeiner.
Für die neue Kirchenverwaltung in St. Ulrich sind inzwischen von unseren Pfarreimitgliedern Kandidaten/innen vorgeschlagen, die sich diesmal zur Wahl stellen. Die Wahl steht in diesem Jahr unter dem Motto „gestalten / pflegen / mitwirken” und beschreibt die Bedeutung, die der Kirchenverwaltung in den nächsten 6 Jahren auch in unserer Pfarrei zukommt.   Stimmabgabe in einer anderen Kirchengemeinde ist, anders als bei der PGR-Wahl, nicht möglich.   
Zu weiteren Details zur Wahl klick hier!       

 Kandidatenliste für die Kirchenverwaltung 2013 - 2018: